Die Geschichte der Astronomie

Die Astronomie ist ein wissenschaftlicher Bereich, der in der Zeit sehr weit zurückreicht, denn laut Aufzeichnungen, gibt es ihn schon seit Tausenden von Jahren. Zunächst war die Astronomie eine bloße Sichtung des Himmels mit seinen vielen Sternen. Man beobachtete hierbei explizit die Zyklen des Sonnensystems. In späteren Zeiten wandelte sich dies zu der klassisch-geometrischen Astronomie. Hierbei kamen vor allem die Bereiche Ephemeridenrechnung sowie Positionsastronomie hinzu.

Die heutige Astronomie ist mittlerweile vornehmlich die Astrophysik und es lässt sich in diesem Sinne vermuten, dass die Astronomie zu den ältesten Wissenschaften seit Menschendenken gehört. Es wird stets davon ausgegangen, dass die Himmelskörper in ihren Anfängen von der Menschheit auf kultische Weise verehrt wurden. Dabei trennten sich sehr langsam die Bereiche Naturreligion und Astronomie. Einige Zeit später wiederum fand eine erneute Trennung statt: nämlich in die der Kalenderrechnung, der Meteorologie und auch der Astronomie. Später wiederum teilte sich die Astronomie abermals: und zwar in Astrologie und Astronomie.

Einige großartige Erfindungen trugen dazu bei, dass die Wissenschaft der Gestirne, wie die Astronomie auch bezeichnet wird, große Sprünge nach vorne verzeichnen konnte. Eine dieser Erfindungen ist das Fernrohr, das vor knapp 400 Jahren erfunden wurde. Auch die im 19. Jahrhundert einsetzende Spektroskopie und Fotografie trug ihren Teil dazu bei. Einer der größten Durchbrüche in diesem Feld überhaupt gelang dann mit der Einführung der Raumfahrt. Seitdem ist es den Menschen nicht nur möglich, Dinge aus dem Weltall von weitem zu untersuchen, sondern sogar direkt vor Ort.

Ständig arbeiten Wissenschaftler daran, das Feld und die Möglichkeiten darin, weiter auszudehnen. Die Forschung kennt hierbei kaum Grenzen und so haben sich auch die Bereiche und die Möglichkeiten der entsprechenden Studien in den letzten Jahren stark ausgedehnt. Immer mehr Menschen beschäftigen sich mit der Thematik und dies liegt nicht zuletzt an der großen Faszination, die die Astronomie auf Menschen ausübt und schon immer ausgeübt hat. Heutzutage kommt jedoch noch hinzu, dass die Möglichkeiten, die der Mensch in diesem Bereich hat, sehr groß sind und dass das Weltall damit in greifbare Nähe rückt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.